Menü
0212.630441

Haus Eiche und Pflegeoase

Die Pflegeoase

Die Pflegeoase unterscheidet sich  von den anderen Wohngruppen des Hauses zum einen durch das Raumangebot. In einem ca. 180 qm großen Raum (inkl. Nebenräumen) leben sieben Menschen zusammen. Die Bewohner*innen der Pflegeoase werden 24 Stunden von Mitarbeiter*innen betreut, gepflegt und begleitet. Tagsüber ist immer ein*e Mitarbeiter*in in der Pflegeoase anwesend.  

Die Pflegeoase bietet die Möglichkeit, den Bedürfnissen der Bewohner*innen nach Gesellschaft und Aktivität in einer ruhigen Atmosphäre gerecht zu werden. Vom Bett aus kann das Geschehen auf der Pflegeoase beobachtet werden. Die Bewohner*innen hören und sehen die Mitbewohner*innen und Mitarbeiter*innen und erhalten mehr Ansprache als in einem Einzelzimmer. Wünsche und Bedürfnisse können im direkten Kontakt deutlich gemacht werden. Die Mitarbeiter*innen sind in der Lage, auf die unterschiedliche Tagesform und verschiedenen Stimmungslagen einzugehen und angemessene, vor allem basal stimulierende Betreuungsangebote zu machen. 

Jede*r Bewohner*in bekommt einen Teil des Raumes als eigenen Lebensraum eingerichtet, in dem bei aller räumlichen Nähe Privatheit gelebt werden kann und die Intimsphäre gewahrt bleibt. Mit Raumteilern werden für die einzelnen Bewohner*innen Nischen und individuelle Lebensräume mit biografischen Elementen geschaffen. In der Mitte befindet sich ein großer Tisch, um den sich die Bewohner*innen auch in Pflegesesseln versammeln können. Außerdem bietet der großzügige Balkon die Möglichkeit, die Bewohner*innen im Pflegesessel oder auch im Bett frische Luft genießen zu lassen.

Bewohner der Pflegeoase

Die Bewohner*innen der Pflegeoase haben vorher bereits in Haus Eiche gelebt, die Demenz ist bei ihnen weit fortgeschritten. Die Betroffenen leiden unter Orientierungslosigkeit, Ängsten und Vereinsamung. Hier erhalten sie Beistand und Trost von Menschen, die immer in ihrer Nähe sind und erfahren so Geborgenheit.

Wenn ein Platz in der Pflegeoase frei wird, wird in den Teams überlegt, wem ein Umzug in die Pflegeoase gut tun würde. Es wird dann mit den Angehörigen gesprochen. Bevor sie sich entscheiden müssen, kann der*die Bewohner*in einige Tage zur Probe in der Pflegeoase leben. Sowohl das Team als auch die Angehörigen können sich so einen Eindruck machen, ob der*die Bewohner*in in die Pflegeoase passt. 

Wissenschaftliche Begleitung

Die Pflegeoase wurde zunächst vier Jahre lang als Modellprojekt geführt. Das Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) der privaten  Universität Witten/Herdecke erhielt vom  Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) des Landes NRW den Auftrag, die Pflegeoase  wissenschaftlich zu begleiten. 

Die Studie wurde über einen längeren Zeitraum in der Pflegeoase und mit einer Vergleichsgruppe in einer anderen Einrichtung durchgeführt. Zur Datenerhebung wurden verschiedene Methoden und Instrumente eingesetzt. Nach ca. 18 Monaten wurden die erhobenen Daten ausgewertet. 

Die positiven Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Pflegeoase bestärkten uns darin, diese besondere Versorgungsform über die Modellphase hinaus anzubieten. Mittlerweile ist die Pflegeoase bereits seit fünf Jahren als Regeleinrichtung anerkannt.

 

Top